Trichterkocher für Mülheim an der Ruhr

Pestalozzi-Scule

Heute habe ich bei strahlendem Sonnenschein zusammen mit 24 SchülerInnen der ersten vier Klassen der OGS Pestalozzischule unter fleissiger Mithilfe einiger Mütter im Rahmen eines Ferienprogramms zu erneuerbaren Energien insgesamt 8 Trichterkocher gebaut.

Anschließend haben wir gleich zwei Kocher aufgebaut und Apfelkompott gekocht:

Pestalozzi-Schule

136_SunPod_Interview: Dr. Eric Martinot
REN21 Renewables Global Futures Report 2013

Dr. Eric Martinot

Dr. Eric Martinot hat zwei Jahre lang 150 kluge Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund dazu interviewt, wie sie sich die Entwicklung der erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 vorstellen, ausserdem hat er zahlreiche Studien zum gleichen Thema ausgewertet und daraus als Essenz den “Renewables Global Futures Report” geschrieben und Anfang 2013 veröffentlicht.

Dr. Martinot lebt eigentlich in Tokio, hat aber zum Glück für mich und uns letzte Woche im Wuppertal Institut einen Vortrag gehalten und sich dankenswerterweise im Anschluss daran die Zeit genommen, uns sehr ausführlich seine Sicht der Dinge zu erläutern.

Hier geht’s zum Interview, (englisch, 48 Minuten)

Einfach. Jetzt. Machen!
Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen

135_SunPod_Interview: Heinz Girschweiler, NWO-Stiftung Belcampo: Der Boden gehört allen

Heinz Girschweiler

Heinz Girschweiler aus der Schweiz lässt uns an seinen Erfahrungen mit und Ideen zur “Natürlichen Wirtschaftsordnung (NWO)”, die auf Silvio Gesell zurückgeht, teilhaben.
Hier geht’s zum Interview.

Japanische Weinbeere

japanische Weinbeere

Letztes Jahr bekam ich einen Ableger der erstaunlich wuchsstarken japanischen Weinbeere (Rubus phoenicolasius) geschenkt, die sich bei mir im Garten gut eingelebt hat und schon im ersten Jahr leckere, leicht säuerliche Beeren trägt. Eine wirkliche Bereicherung!

japanische Weinbeere

134_SunPod_Interview: Bernd Frank
Agnihotra-Feuertechnologie

Bernd Frank

Der Homa-Hof Heiligenberg ist ein “Umweltschutzprojekt nach vedischer Art”, und der Pressesprecher Bernd Frank hat es letzte Woche in einem Vortrag in Krefeld vorgestellt.

In der Nähe des Bodensees bauen die Mitglieder des “Vereins für Homa-Therapie” Gemüse an, und ergänzen dabei die herkömmlichen Bioanbaumethoden durch Feuertechnologien, im Sanskrit “Homa” genannt, deren wichtigste das Agnihotra ist.
Mit dieser Zeremonie, die sie bei Sonnenauf- und untergang durchführen, reinigen und heilen die Ehrenamtlichen Luft, Boden und Wasser, und das wirkt sich ausserordentlich positiv auf die Qualität des Gemüses aus.
Ich traf Bernd Frank am Morgen nach seinem Vortrag zu unserem Interview, in dem er ausführlich den Ablauf und die Wirkungen des Agnihotra beschreibt.
Weltweit betreiben schon Zehntausende Bauern mit großem Erfolg Landwirtschaft nach dieser Methode, die ohne jeden Chemieeinsatz auf dem Acker auskommt, und selbst vorher durch industrialisierte Landwirtschaft abgetötete Böden werden wieder fruchtbar.

133_SunPod_Interview: Regula Ochsner / Solarkocher und Aufforstung in Madagaskar

140607_Regula_Ochsner

Ich habe von meinem Ausflug zum Afrikafest in Winterthur ein Interview mit Regula Ochsner mitgebracht, die mit ihrem Verein ADES mittlerweile über 50.000 Solarkocher und Holsparöfen auf Madagaskar verbreitet hat.

Stimmen des Wandels: Rike Fischer, Bremen

140613_Rike_Fischer

Auf Einladung der Transition Town-Initiative “Bremen im Wandel” war ich kürzlich ein paar Tage in Bremen, um dort zwei Solarkocher-Workshops durchzuführen.
Rike Fischer hat sich die Zeit genommen und mir einige “alternative Sehenswürdigkeiten” gezeigt, beispielsweise einen Kreisverkehr, dessen großer Mittelkreis von einem wunderschön blühenden Wildblumenstreifen eingefasst wird. Dort entstanden auch die beiden Fotos.
Zwischendurch haben wir uns in die Stadtbibliothek gesetzt, und Rike erzählte etwas über die Entwicklung und den Stand der Dinge bei der Bremer Gruppe. Hier geht’s zum Interview (mp3, 12:40 Min.).

140613_Wildblumen

Bei der Gelegenheit verweise ich auf die früheren Stimmen des Wandels:
Interview mit Gerd Wessling von TT Bielefeld
Interview mit Regina Karrenbauer von “Westerwald im Wandel”
Interview mit Emil Wiedmann von TT Witzenhausen

Trichterkocher im Kölner Zoo

140619_Koelner_Zoo

Wie schon vor drei Jahren war ich heute wieder mit der Solarkochschule im Weltgarten des Eine-Welt-Netzes-NRW im Kölner Zoo, habe dort einen Trichterkocher gebaut, der als Blickfang und Gesprächsanlass diente, und habe mit vielen Besuchern darüber gesprochen. Leider blieb es den ganzen Tag bewölkt, so dass an Kochen nicht zu denken war.
Morgen geht es weiter.

Solarkocher für Bremen

Trichterkocher für Bremen

Am vergangenen Samstag und Sonntag habe ich auf Einladung von Bremen im Wandel zwei Trichterkocher-Workshops angeleitet. Bei abwechslungsreichem Wetter waren wir auf dem Lucie-Flechtmann-Platz zu Gast, einem gelungenen Urban-Gardening-Projekt in der Bremer Neustadt.
Auf dem oberen Bild sieht man im Hintergrund einen “Premium-14″-Parabolspiegelkocher, den die Initiative beim Bremer Recyclinghof kostenlos ausgeliehen hatte. Der wurde ebenfalls kostenlos angeliefert und wieder abgeholt, sicher ein Beispiel für viele andere Städte!
Wir haben darauf Kartoffeln gekocht, passend zum mitgebrachten Kräuterquark.

Solarkocher in Bremen

Unten sieht man im Hintergrund die frisch mit hitzefester Farbe schwarz eingsprühten Einmachgläser, in denen dann später gekocht wird:

Bremen Solarkocher auf dem Lucie-Flechtmann-Platz

Daneben oben links mein Lightoven, den ich immer dabei habe, wenn ich unterwegs bin, und der hauptsächlich das Spülwasser erhitzt hat.
Und am oberen Bildrand steht in der Mitte ein Trichterkocher, den wir am Vortag gebaut hatten, in dem wir ebenfalls Pellkartoffeln gekocht haben.