Sechs neue Trichterkocher in Düsseldorf

140817_Trichterkocher

Der Siegeszug der Solarkocher ist nicht mehr aufzuhalten, auch durch einen verregneten Sommer nicht :-)

Heute habe ich für Mitglieder unseres Vereins “Gute Nachbarschaft e.V.” in D-Flingern einen Solarkocherworkshop veranstaltet, bei dem zwei Männer und vier Frauen im Teamwork Trichterkocher gebaut haben.

Ich hatte Einmachgläser und hitzefeste Sprühfarbe mitgebracht, so dass wir gleich die Gläser als Kochgefäße präparieren konnten.

140817_Trichterkocher_2

Wassermusik: Sevenfold

140808_Sevenfold_1

Meinen Besuch in der Silvio-Gesell-Tagungsstätte in der vorigen Woche habe ich unter anderem zu mehreren Klangaufnahmen an der siebenstufigen Flowform-Kaskade, die Peter Müller dort vor einiger Zeit installiert hat, genutzt.

140808_Sevenfold_2

Die “Sevenfold” wurde von Hansjörg Palm, einem Schüler des englischen Künstlers und Flowformerfinders John Wilkes, vor rund 10 Jahren erschaffen und besteht aus einem Quellstein und sieben verschiedenen Doppelschalen, die an einem Berghang untereinander angebracht sind, und in denen das Wasser jeweils in Form einer liegenden Acht schwingt. Ich habe mein Aufnahmegerät eine Viertelstunde lang langsam in kurzem Abstand über dem Wasser mehrmals die gesamte Kaskade entlang bewegt. Die unterschiedlichen Klänge und auch sehr unterschiedlichen Lautstärken der verschiedenen Elemente kommen gut zum Ausdruck.
Auf der Bank daneben zu sitzen und dem Plätschern zu lauschen ist schon allein eine Reise nach Wuppertal wert :-)

140808_Sevenfold_3

Und hier kannst Du der Stimme des Wassers lauschen.

Trichterkocher beim WFLB-Sommercamp 2014

140807_Sommercamp

Beim Sommercamp in der Wuppertaler Freilichtbühne habe ich am Donnerstag einen Solarkocherworkshop geleitet, bei dem sechs TeilnehmerInnen aus vier Ländern (CH, D, E, NL) gemeinsam drei Trichterkocher gebaut haben :-)

140807_Sommercamp

Das WDR-Fernsehen war auch da:

140807_Sommercamp

Die faszinierende Welt der “Maker”

Gestern lernte ich meinen ersten “Maker” kennen, der sich Thymark nennt. Maker sind technisch versierte Menschen, die der Menschheit äußerst kostengünstig bis gratis komplexe Technik zur Verfügung stellen, für die man bei einem herkömmlichen Hersteller unter Umstände Tausende Euros ausgeben müsste. Die Bauteile zum Kompostschredder in obigem Video kann man sich selbst ausdrucken, wenn man denn einen 3D-Drucker zur Verfügung hat. Thymark hat die dafür nötigen Dateien gratis zur Verfügung gestellt. Seine Website: filamaker.eu.
Wer – wie ich bis gestern – noch nie etwas von der “Maker”-Bewegung gehört hat, kann sich hier weitere Infos holen: makerfaire.com und wikipedia
Ähnlichkeiten mit der Open Source Ecology sind unverkennbar.

Trichterkocher für Mülheim an der Ruhr

Pestalozzi-Scule

Heute habe ich bei strahlendem Sonnenschein zusammen mit 24 SchülerInnen der ersten vier Klassen der OGS Pestalozzischule unter fleissiger Mithilfe einiger Mütter im Rahmen eines Ferienprogramms zu erneuerbaren Energien insgesamt 8 Trichterkocher gebaut.

Anschließend haben wir gleich zwei Kocher aufgebaut und Apfelkompott gekocht:

Pestalozzi-Schule

136_SunPod_Interview: Dr. Eric Martinot
REN21 Renewables Global Futures Report 2013

Dr. Eric Martinot

Dr. Eric Martinot hat zwei Jahre lang 150 kluge Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund dazu interviewt, wie sie sich die Entwicklung der erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 vorstellen, ausserdem hat er zahlreiche Studien zum gleichen Thema ausgewertet und daraus als Essenz den “Renewables Global Futures Report” geschrieben und Anfang 2013 veröffentlicht.

Dr. Martinot lebt eigentlich in Tokio, hat aber zum Glück für mich und uns letzte Woche im Wuppertal Institut einen Vortrag gehalten und sich dankenswerterweise im Anschluss daran die Zeit genommen, uns sehr ausführlich seine Sicht der Dinge zu erläutern.

Hier geht’s zum Interview, (englisch, 48 Minuten)

Einfach. Jetzt. Machen!
Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen

135_SunPod_Interview: Heinz Girschweiler, NWO-Stiftung Belcampo: Der Boden gehört allen

Heinz Girschweiler

Heinz Girschweiler aus der Schweiz lässt uns an seinen Erfahrungen mit und Ideen zur “Natürlichen Wirtschaftsordnung (NWO)”, die auf Silvio Gesell zurückgeht, teilhaben.
Hier geht’s zum Interview.

Japanische Weinbeere

japanische Weinbeere

Letztes Jahr bekam ich einen Ableger der erstaunlich wuchsstarken japanischen Weinbeere (Rubus phoenicolasius) geschenkt, die sich bei mir im Garten gut eingelebt hat und schon im ersten Jahr leckere, leicht säuerliche Beeren trägt. Eine wirkliche Bereicherung!

japanische Weinbeere

134_SunPod_Interview: Bernd Frank
Agnihotra-Feuertechnologie

Bernd Frank

Der Homa-Hof Heiligenberg ist ein “Umweltschutzprojekt nach vedischer Art”, und der Pressesprecher Bernd Frank hat es letzte Woche in einem Vortrag in Krefeld vorgestellt.

In der Nähe des Bodensees bauen die Mitglieder des “Vereins für Homa-Therapie” Gemüse an, und ergänzen dabei die herkömmlichen Bioanbaumethoden durch Feuertechnologien, im Sanskrit “Homa” genannt, deren wichtigste das Agnihotra ist.
Mit dieser Zeremonie, die sie bei Sonnenauf- und untergang durchführen, reinigen und heilen die Ehrenamtlichen Luft, Boden und Wasser, und das wirkt sich ausserordentlich positiv auf die Qualität des Gemüses aus.
Ich traf Bernd Frank am Morgen nach seinem Vortrag zu unserem Interview, in dem er ausführlich den Ablauf und die Wirkungen des Agnihotra beschreibt.
Weltweit betreiben schon Zehntausende Bauern mit großem Erfolg Landwirtschaft nach dieser Methode, die ohne jeden Chemieeinsatz auf dem Acker auskommt, und selbst vorher durch industrialisierte Landwirtschaft abgetötete Böden werden wieder fruchtbar.