Beiträge mit dem Tag ‘Wietow’

Solarkonferenz 2012 in MV

9. Juli 2012

Solarkonferenz

Am 6.8.2012 ist es mal wieder so weit: Die „15. Internationale Solarkonferenz Mecklenburg-Vorpommern“ wartet wie jedes Jahr mit einem inspirierenden Vortragsprogramm auf, und ich freue mich, ins Solarzentrum MV fahren zu können.
Das Motto ist „Erneuerbare Energien sind Wirtschaftsfaktor“.

Hier das Programm als pdf.

14. Solarkonferenz in Wietow

12. August 2011

SunPulse

Vergangenen Montag fand im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern die inzwischen 14. Solarkonferenz statt.

Prof. Jürgen Kleinwächter vom Solar Power Village Tamera hatte seinen SunPulse Electric mitgebracht, einen langsam laufenden Stirlingmotor, der mit Sonnenlicht angetrieben wird.

Ein weiterer wichtiger Impuls dieser Konferenz war die erste öffentliche Vorstellung des Leuchtturmprojekts Energieallee A7 durch Dr. Brigitte Schmidt von EUROSOLAR und Prof. Konrad Scheffer, der sein Konzept der Biomassenutzung entlang der längsten deutschen Autobahn erläutert hat. Eine Sternstunde!

Am Samstag vor der Konferenz habe ich für eine gerade anwesende Weiterbildungsgruppe einen Solarkochervortrag gehalten und mit ihnen gemeinsam einen Trichterkocher gebaut:

Trichterkocherbau

SunPod-Interview: Solarzentrum MV

19. Juni 2011

Brigitte+DitmarSchmidt

Im Mai war ich mal wieder im einzigartigen Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern, und endlich habe ich es geschafft, die beiden Gründer und Leiter, Brigitte und Ditmar Schmidt, für SunPod zu interviewen.
Die beiden beschreiben in unserem Gespräch, welche Überlegungen zu diesem Projekt geführt haben, aus welchen zahlreichen Bestandteilen sich das Solarzentrum zusammensetzt und warum sich ein Besuch dort für jeden lohnt.

Konferenz: Kochen und Trocknen mit der Sonne

20. Mai 2011

110520_Solarzentrum

Heute bin ich im Solarzentrum Mecklenburg Vorpommern, wo ich einige schöne Kontakte geknüpft und Anregungen aufgenommen habe, so dass ich z.B. zuversichtlich bin, bald auch einen Solarkocher mit einer Fresnellinse bauen zu können 🙂
Das Solarzentrum ist schon ein wichtiger Netzwerkknoten!

Konferenz SOL-KOCH 1 in Wietow

28. Mai 2009

Die Teilnehmer/innen v.l.: Gräfin Karin Wenckheim, Ditmar Schmidt, Ludolf Bähr, Udo Fredmueller, Wolfgang Scheffler, Renate Schönberg, Heike Hoedt, Michael Bonke. Es fehlt Brigitte Schmidt, die diese Aufnahme machte.

Glücklicherweise hatten alle Teilnehmer Zeit, schon einen Tag eher anzureisen, so dass wir den Freitag zum Kennenlernen nutzen konnten. Wir machten einen Strandspaziergang auf der Ostseeinsel Poel und einen kurzen Gang durch die Altstadt von Wismar.

Am Samstag sprach dann Heike Hoedt über „Solarkocher – ein kurzer Überblick über Technologien und Anwendungen“, Wolfgang Scheffler lies uns an seinen Erfahrungen über „Scheffler Reflektoren: von solaren Grossküchen zu Kleinindustriellen Anwendungen“ teilhaben, gefolgt von Ludolf Bähr, der uns anhand eines tragbaren Modells über „Solartrockner, hygienisches Konservieren von Lebensmitteln“ aufklärte. Zum Abschluss des Vormittags stellte uns Ditmar Schmidt das Konzept des EPG – Energy Power Greenhouse – mit der Möglichkeit, „Heißöl-Solarkocher“ zu betreiben, vor.

Nachmittags gab es dann die Führung durch’s Solarzentrum und das Kochen von Marmelade im SK 14-Parabolspiegelkocher.

Im abschließenden gemeinsamen Gespräch waren wir uns schnell einig, dass sich der Aufwand für diese Veranstaltung gelohnt hat 🙂

Für mich war besonders wichtig, dass ich von Wolfgang Scheffler nicht nur etwas über seine Reflektoren erfuhr, sondern dass er uns das Konzept des „Bürgergutachtens“ vorstellte, das eigentlich jeder kennen sollte.
Die ungewzungene Atmosphäre, das Gefühl, ausreichend Zeit miteinander zu haben, der inspirierende Ort und nicht zuletzt die ausgezeichnete Verpflegung trugen dazu bei, dass ich diese Tage im Solarzentrum in guter Erinnerung behalten werde.

Die Solarkocherwelt in fünf Jahren

25. Februar 2009

Dieser Text war mein erster Entwurf für die Ankündigung der Solarkoch-Konferenz SOL-KOCH 1 am 23.5.09 in Wietow. Er wird so wohl nicht verwendet, aber er gefällt mir immer noch so gut, dass ich ihn hier veröffentlichen möchte  🙂

Die Solarkocherwelt in fünf Jahren
Der Solarkocher ist aus dem deutschen Alltag nicht mehr weg zu denken. So kann man beispielsweise  auf jedem Campingplatz Solarkocher ausleihen, in den meisten Kleingärten sind Solarkocher im Einsatz, und neben den Satellitenschüsseln stehen auf zahlreichen Balkonen die ähnlich geformten Schüsseln der Solarkocher. Ferienwohnungen ohne Solarkocher sind inzwischen schwerer zu vermieten.
In den Medien und in der Kunst sind Solarkocher ein vertrautes Requisit: in Film und Fernsehen genauso wie auf der Bühne oder auch in Kinderbüchern werden sie von den Helden genauso selbstverständlich benutzt wie ein Auto oder Handy.
Natürlich war schon seit vielen Jahren bekannt, dass man auch in Deutschland rund ums Jahr bei Sonnenschein mit Solarkochern sein Essen schnell und schmackhaft zubereiten kann, aber erst seit 2009 begann dieses Wissen Allgemeingut zu werden. Die rasant steigende Nutzung von Solarkochern in Deutschland löste eine weltweite Kettenreaktion aus. Wenn dieses einst als eine Art Spielzeug belächelte Gerät in einem so weit im Norden gelegenen und nicht gerade von der Sonne verwöhnten Land so hervorragend funktionierte, dann wollten auch die Menschen, die näher am Äquator lebten, diese Technik für sich nutzen.
Tausende von kleinen Manufakturen rund um den Erdball entstanden, schufen Tausende von Arbeitsplätzen und machten das exponentielle Wachstum bei der Nutzung der Sonne als Energiequelle für die Essenszubereitung möglich. Nun mussten sich nicht mehr über 2 Milliarden Menschen Tag für Tag  Sorgen darüber machen, ob sie überhaupt ausreichend Brennholz beschaffen konnten!

Begonnen hat diese wunderbare Entwicklung mit einer neuartigen Konferenz im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern am 23.5.2009, der SOL-KOCH 1.
Dort wurden einige wenige Vorträge von äußerst erfahrenen und qualifizierten Referenten gehalten, und diese standen danach noch den ganzen Tag in kleinen Gesprächsgruppen allen Besuchern zur Verfügung. Es wurde lebhaft diskutiert, die Teilnehmer, Experten und die interessierten Laien lernten einander besser kennen und begannen ein dichtes Netzwerk von Solarkochbegeisterten zu knüpfen, das schnell wuchs und die Verbreitung der Idee zu diesem großen Erfolg werden ließ.
Sind Sie damals auch dabeigewesen?

Internationaler Kongress „Kochen mit Sonnenlicht“

27. Januar 2009

Ich organisiere gemeinsam mit dem Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern den Internationalen Kongress „Kochen mit Sonnenlicht“ , der am Samstag, d. 23.5.2009 im Solarzentrum in Wietow stattfinden wird.
Ziel der Veranstaltung ist, die Akteure in diesem Themenbereich zu vernetzen, das Thema „Kochen mit Sonnenlicht“ forciert einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und allen Interessierten die nötigen Informationen in Form von Vorträgen und Workshops und/oder praktischen Vorführungen zu präsentieren.

Wer sich in irgendeiner Form beteiligen möchte, nehme bitte Kontakt mit mir auf: Telefon: 02132-581036 oder per Email

Ausserdem führe ich dort im Laufe des Sommers mehrmals Workshops zum Bau von Solarkochern durch. Die Termine stehen in der neuen Rubrik „Termine“, links im Menü unter „Seiten“

Neuer Temperaturrekord (in MV)

3. August 2008

Gestern habe ich hier oben im Solarzentrum in Wietow (Mecklenburg-Vorpommern) einen Trichterkocher von 2m * 1m Fläche gebaut. Der heutige erste Test ergab bei strahlendem Sonnenschein eine Temperatur im geschwärzten Einmachglas von 120°C.

11. Internationale Solarkonferenz Mecklenburg-Vorpommern

29. Juli 2008

Zu dieser Veranstaltung am 4. August 2008 im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern, 23966 Wietow, Haus 11, bin ich eingeladen worden, um das Kochen mit Sonnenlicht vorzustellen. Hier die Agenda (pdf-Datei) und die zugehörige Website www.solarzentrum-mv.de.
Drückt alle die Daumen, dass an diesem Tag die Sonne scheint 🙂