Trichterkocherbau bei der Klima-Unkonferenz in Hannover

Trichterkocher in Hannover

Die Transition Town-Initiative Hannover hat in der dortigen Uni am 1. und 2.10.2015 eine Klima-Unkonferenz veranstaltet, bei der es einige Vorträge, Workshops und einen Open Space gab. Unter anderem habe ich dort bei strahlendem Sonnenschein meinen Workshop zum Bau eines LowTech-Solarkochers angeboten, bei dem auch genug TeilnehmerInnen zusammen kamen, so dass insgesamt vier Trichterkocher das Licht der Welt erblickten.

Hannover

Hannover

Hannover

Hannover

Flachsprojekt im Ökotop: Riffeln

Riffeln

Bereits im Jahr 2000 wurde im Ökotop Heerdt Flachs angebaut und über die zahlreichen Arbeitsschritte bis zur fertigen Faser verarbeitet. Als ich davon im Herbst erfuhr, habe ich vorgeschlagen, das doch noch einmal zu machen, und die Umstände waren günstig. Im April habe ich Leinsamen ausgesät, vor drei Wochen haben wir geerntet, und nachdem der Flachs gut durchgetrocknet war, haben wir ihn gestern „geriffelt“. Auf obigen Foto zeigt uns Kurt, der das Projekt vor 15 Jahren schon mitgemacht hatte, wie es geht. Die Riffel ist ein Brett mit mehreren dicht nebeneinander stehenden Nägeln, durch die die Halme mit den Samenständen gezogen werden, wobei die Kugeln mit den Samen hängenbleiben und herunterfallen.

Riffeln-2

Nun wurden die Samenkapseln „gedroschen“, was in der Praxis mit einem Nudelholz geschah. Die Samen trennten sich von der Spreu.

Riffeln-3

Dann war es noch eine Menge Arbeit, die Samen zu reinigen. Der Wind und Elskes Lunge halfen dabei 😉

Riffeln-4

Die Aktion haben wir gestern abgeschlossen, indem wir die Flachshalme gebündelt und dann in einem Gartenteich versenkt haben. Dort „rösten“ sie etwa zwei Wochen lang. Dadurch wird es im folgenden Arbeitsschritt leichter, die Fasern von den restlichen Pflanzenteilen zu trennen.
Ich hatte mithilfe des Düsseldorfer Umweltamts die Schulen eingeladen, sich zu beteiligen, aber bisher hat sich noch niemand gemeldet. Aber es gibt ja noch weitere Arbeitsschritte…

Solarkocher mit Fresnellinse

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich

In meinem Garten steht ein Prachtexemplar von ca. 70 cm Höhe. Ob sich da die Nähe zur Energiesäule (im Hintergrund) ausgewirkt hat?
So oder so, Spitzwegerich ist eine bedeutende Heilpflanze, und als Hausmittel gegen Husten kennt ihn fast jeder.

Spitzwegerich

Ashoka Changemakerxchange
Istanbul Summit 2015

Solarkocher-Artikel bei energiezukunft.eu

Lightoven I

Diese Woche hat das von der naturstrom AG betriebene Portal energiezukunft meinen Beitrag über Kochen mit Sonnenlicht in der Rubrik „Meinung der Woche“ veröffentlicht.

Buchtipp:
Pflanzliche Urtinkturen
Wesen und Anwendung

Pflanzliche Urtinkturen

Als ich Ende April Ursula Stratmann besucht habe, um mit ihr ein Interview für SunPod über ihre Wildkräuterwanderungen im Ruhrgebiet aufzuzeichnen, empfahl sie mir dieses Buch, das mich vom ersten Augenblick an begeistert hat.

Das Autorenpaar beschreibt nicht nur die „klassischen“ Eigenschaften und Anwendungen von 48 der bekanntesten Heilkräuter wie Kamille, Salbei, Brennnessel usw., die sich von den Inhaltsstoffen ableiten, sondern darüber hinaus beschreiben sie das „Wesen“ der Pflanzen.

Zitat: „Das Wesen ist der verborgene Grund, der verborgene Sinn. Es ist die Kraft, die hinter der Erscheinung liegt.“ und an anderer Stelle: „Es ist die Bestimmung, der verborgene Sinn einer Heilpflanze, einen Gegenpol zum kranken Menschen (oder Tier) zu schaffen und damit wieder ein Gleichgewicht anzustreben. Die Pflanze sucht also die Krankheit und findet ihre höchste Bestimmung darin, wenn sie als Heilmittel Verwendung findet.“

Ich kannte ja schon die Empfehlung, im Garten darauf zu achten, welche Pflanzen dort plötzlich wachsen, die früher nicht da waren, und die mich „gesucht“ haben könnten, um mich bei persönlichen Transformationsprozessen – körperlich, geistig oder seelisch – zu unterstützen, aber dass ein Ehepaar dieses Thema schon seit Jahrzehnten erforscht und eine Firma gegründet hat, um dieses Wissen und diese Wirkungen in die Welt zu tragen (Ceres Heilmittel), das war wie eine Offenbarung für mich!
Ich finde das Buch gut lesbar, schön gestaltet und alltagstauglich, und deshalb habe ich es auch schon ein paarmal verschenkt. Und ich habe damit begonnen, den Grundstock für meine eigene Hausapotheke zu legen 🙂

Hier zwei praktische Beispiele aus den letzten Tagen, wir sehen die frischen blühenden Kräuter vor dem Zerkleinern:

Johanniskraut:
„Lichtassimilation, Nervenkraft, Stabilität“

150712_Johanniskraut

und Kapuzinerkresse:
„Durchwärmung des Wässrigen, und Lichtdurchdringung
des Feuchten und Dunkeln“

150712_Kapuzinerkresse

Gesang im Ökotop

150706-Nachtigall

Schon am frühen Abend beglückt mich täglich eine Singdrossel im Garten mit ihrem großen Repertoire. Einer Ihrer Lieblingsbäume steht im Nachbargarten, so dass ich geradezu einen Logenplatz geschenkt bekommen habe 🙂

[Anmerkung: ich hatte den Vogel ursprünglich für eine Nachtigall gehalten, aber die hat keine Sprenkel auf der Brust]

21. Solarkochertagung in Altötting

Regula-Celestino

Letztes Wochenende war ich in Oberbayern, wo ich auf der Solarkochertagung über ein Projekt bei LAZOLA berichtet habe, an dem ich beteiligt bin. Wir erstellen eine Videobauanleitung für diesen genialen Boxkocher.

Auf der Tagung gab es viele hörenswerte Vorträge, aus denen für mich die von Regula Ochsner von ADES und von Celestino Ruivo aus Faro hervorragten.
Celestino hatte drei Trichterkocher incl. upgecycelten Waschmaschinenbullaugen als Treibaus nebst Kochtöpfen mitgebracht und diese auf dem zentralen Kapellplatz aufgebaut.
Die Sonne war gnädig und hielt sich nicht an den Wetterbericht, so dass der Solartee bald fertig war 🙂

NeuLand – Garten findet Stadt

Während meines Besuchs im Kölner Neuland letzten Sommer lief auch ein Filmteam herum, so dass ich in diesem gelungenen Portrait dieses wegweisenden Gemeinschaftsgartens auch kurz auftauche 😉