Beiträge mit dem Tag ‘Parabolspiegelkocher’

100_SunPod_Interview: Imma und Dr. Dieter Seifert / Parabolspiegelkocher

12. Mai 2013

Imma und Dr. Dieter Seifert

Für unser heutiges Jubiläumsinterview hätte ich mir keine besseren Gesprächpartner vorstellen können als die “Eltern des Parabolspiegelkochers” heutiger Bauart, Imma und Dieter Seifert, die ich – wie schon unsere letzten beiden Gesprächspartner Wolfgang Scheffler und Hans Michlbauer – auf der Solarkochertagung in Altötting getroffen habe.

Dr. Dieter Seifert hat in den letzten rund 30 Jahren über viele Zwischenstufen den SK 14 entwickelt, und seine Frau Imma hat den jeweiligen Kocher immer gleich ausprobiert und aus der Praxis heraus viele Vorschläge und Wünsche für die Weiterentwicklung geäußert. So hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass dieser Solarkocher zu einem so alltagstauglichen Gebrauchsgegenstand geworden ist.

Wenn wir den beiden zuhören, was sie über den Parabolspiegelkocher zu erzählen haben, so wird zum einen sehr schnell deutlich, welch wunderbaren Glücksfall dieses Ehepaar für die Solarkocherwelt bedeutet, und zugleich, wie einfach und selbstverständlich man mit Sonnenlicht kochen kann 🙂

130512_Imma_Dieter_Seifert_2

Sonnenschein für die Solarkochschule

6. Mai 2010

Gestern wurde die Solarkochschule Rheinbach als „Ausgewählter Ort 2010″ im Land der Ideen geehrt und gefeiert.
Petrus zeigte sich gnädig, unterbrach das schlechte Wetter der letzten Tage und schob die Wolken beiseite. So konnten wir für die interessierten Besucher in insgesamt 9 Parabolspiegelkochern mit Sonnenkraft Gemüse-, Erbsen- sowie Linsensuppe kochen, Würstchen heiss machen undMarmelade blubbern lassen.
Ein Vertreter der Deutschen Bank als Hauptsponsor des Wettbewerbs überreichte unserer 1. Vorsitzenden und Gründerin des Vereins Solarkochschule Rheinbach e.V., Renate Schönberg, die Urkunde. Es gab viele fruchtbare Gespräche, afrikanische Musik, eine Podiumsdiskussion mit Kandidaten für den Landtag, und die Übergabe eines Parabolspiegelkochers an das Bonner Friedrich-Ebert-Gymnasium. Ausserdem habe ich vor Publikum noch schnell zwei Trichterkocher gebaut, was wie schon so häufig mit wachem Interesse verfolgt wurde.

Neue Solarkocher für Düren

22. April 2010

Heute fuhr ich mit der Solarkochschule ins „Berufskolleg Kaufmännische Schulen des Kreises Düren“, wo wir mit einer elften Jahrgangsstufe Solarkocher bauten.

Ähnlich wie im Januar im Bonner Beethovengymnasium simulierten die Schüler/innen anhand des Weltklimaspiels „Cooling Down“ eine Weltklimakonferenz. Abwechselnd pausierten einige von ihnen, um Trichterkocher zu bauen bzw. einen Parabolspiegelkocher aus einem Bausatz zusammenzusetzen.

Wir hatten zusätzlich einen fertig montierten Parabolspiegelkocher mitgebracht, in dem wir Würstchen aufwärmten, während wir die anderen Kocher zusammenbauten.

Ich war wieder einmal beeindruckt, wie diszipliniert und konzentriert gerade die Schüler/innen einer Kollegschule bei der Sache waren  🙂

Klütersupp aus Meck-Pomm

10. September 2009

Am Dienstag, dem letzten Tag meines Aufenthalts im Solarzentrum, schien heftigst die Sonne, so dass ich mit der Gruppe aus Varna ihren neuen Trichterkocher einweihen konnte und wir bei bis zu 120°C in 5 Stunden Pellkartoffeln gar bekamen. Allgemeine Begeisterung 🙂
Ich hatte zum Ausprobieren diesmal ca. 1 cm hoch Wasser mit ins Glas gegeben, und erstaunlicherweise bildete sich kein Kondenswasser im Innern des Bratschlauchs, der das Kochglas als Treibhaus einhüllte. Möglicherweise waren die Kartoffeln auch schon früher gar, aber wir haben sie erst nach 5 Stunden herausgeholt. Sie kamen mir etwas weniger trocken vor als bei den früheren Kochversuchen ohne Wasser im Glas.

Am gleichen Tag kochte ich auf Empfehlung von der Steffi, der Küchenfee, im SK 14, also dem Parabolspiegelkocher, eine mecklenburgische „Klütersupp“, eine süße Pflaumensuppe mit Mehlklößchen. Leider habe ich davon kein Foto, aber ich habe das Rezept heute daheim nachgekocht und fotografiert.
Im Originalrezept werden die „Klüter“ aus Weissmehl, Eiern und Vanillezucker angerührt und dann in den heissen, aus Zimt, Zucker, Pflaumen und Wasser gekochten Sud gegeben und noch kurz mitgekocht.
Ich habe heute das Weissmehl durch Dinkel-Vornkornmehl ersetzt und den Vanillezucker durch echte Vanille plus Rohrohrzucker. Dadurch werden die Klüter etwas dunkler, aber sie schmecken so mindestens genauso gut. Die Wildpflaumen, die wir in Wietow verwendet haben, waren allerdings besser geeignet, als die Backpflaumen, die ich heute gerade zur Verfügung hatte, weil sie nicht so zerkocht sind.

Wie ich hörte, gibt es Varianten dieses Rezepts, indem man die Pflaumen durch Sauerkirschen ersetzt, oder Birnen in Milch kocht.

Build a Solar Cooker From Old CDs

3. September 2009

Eben fand ich diesen Artikel über einen Parabolspiegelkocher, den Lloyd Alter in Toronto aus einer gebrauchten Satellitenschüssel und alten CDs gebaut hat. Er hat damit über 400°C (800°F) erreicht.

155°C im Trichterkocher in Bonn

21. März 2009

Gestern bekam das Beethoven-Gymnasium in Bonn von Solarkochschule e.V. einen Parabolspiegelkocher geschenkt. Während der Spiegel montiert wurde, baute ich gemeinsam mit einigen Schülerinnen und Schülern einen Trichterkocher. Gleichzeitig wurden in einem mitgebrachten Parabolspiegelkocher Würstchen heiss gemacht, und in dem ebenfalls mitgebrachten Trichterkocher von 80 cm x 160 cm erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein in der Mittagszeit innerhalb einer halben Stunde einen neuen Temperaturrekord: 155°C!
Heute nachmittag bauen wir uns in Bad Neuenahr-Ahrweiler auf der Perspektrum auf, um noch mehr Menschen mit dem Solarkochbazillus anzustecken 🙂