Noch ein Workshop im Naturkundemuseum Schloß Benrath

Heute ging es weiter mit einem zweiten Workshop im Rahmen des Ferienprogramms im rechten Seitenflügel des Benrather Schlosses. Man beachte den liebevoll gepflasterten Untergrund.
Auf die Idee, anstatt der breiten Pinsel, die ich früher immer verwendet hatte, einfach ein Stück Karton als Spachtel zum Verstreichen des Tapetenkleisters zu nehmen, hat mich mal irgendwann eine Lehrerin gebracht. Nach ein paar hundert Kochern denkt man ja immer, man kennt alle Tricks, aber es gibt immer wieder mal neue Impulse 🙂

Der Ort des Geschehens war wie am Vortag der Innenhof des Düsseldorfer Naturkundemuseums in Benrath. Im Hintergrund sieht man die Hochbeete des Elisabethgartens, der sich ebenfalls hier befindet.

Um Klebstoff zu sparen lasse ich immer die überstehende Rettungsdecke an den Längsseiten zum Teil abschneiden.

Und die Teams schreiben ihre Namen auf „ihren“ Trichterkocher.

Das Zusammennähen der beiden Hälften ist immer der anspruchsvollste Teil beim Kocherbau, aber die Kleinen aus der KGS Florensstraße waren mit Feuereifer dabei.

Schreiben Sie eine Antwort

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.