Pfadfinder kochen mit Sonnenlicht

Je mehr ich recherchiere, desto klarer wird, dass sich schon sehr viele Menschen mit dem Solarkochen beschäftigen.

So fand ich beispielsweise eine Bauanleitung für einen Solarofen, die Pfadfinder aus Württemberg bereits im Jahre 2001 als pdf-Datei ins Internet gestellt haben. Darin sind auch viele nützliche Tipps aus der Praxis sowie einige Rezepte aufgeführt.

Basmati-Reis

Basmati-Reis

Es verblüfft mich immer noch jedesmal, wie wirkungsvoll dieser simple Kocher arbeitet.
Heute habe ich eine Tasse Basmatireis mit 2 Tassen Wasser, einem TL Salz und einer Prise Kardamom im Kochtopf verrührt und über die volle Distanz von sechs Stunden auf die Reise geschickt. Der Reis ist absolut gar, ich schätze, die Hälfte der Zeit hätte auch gereicht. Fast zu weich für den Reissalat, den ich daraus zubereitet habe, u.a. mit mariniertem Solar-Seitan von gestern 🙂

Solar-Seitan

Seitan

Bei meiner heutigen Seitan-Produktion habe ich einen Teil des Roh-Seitans zusammen mit etwas Gemüsebrühe in einen Bratschlauch gesteckt und mit ca. 1 cm Wasser im Kochtopf in den PanelCooker gestellt. Sonnenscheindauer ca. 6 Std. Ich kam erst nach Sonnenuntergang wieder heim, und da war der Seitan genauso schön fest wie der auf dem Herd gekochte. Er schmeckt auch gut. Das bedeutet für mich, dass ich während der Sonnenmonate meinen Seitan nur noch mit Sonnenlicht kochen werde.

Die Seitan-Herstellung ist im großen Seitan-Thread bei VEGAN CENTRAL ausführlich beschrieben. Ich habe die kürzere Variante gewählt, bei der der Roh-Seitan sofort weiterverarbeitet wird.

Rosmarin-Kartoffeln

Kartoffeln

Der gestrige Versuch mit den Rosmarin-Kartoffeln ist missglückt, weil die Kartoffeln nicht richtig gar geworden sind. Ich habe sie dann hinterher auf dem Herd zu Ende gebraten…

Solar-Tofu

Inspiriert durch ein Ernährungsseminar bei Eva Matzke, an dem ich vor ein paar Wochen das Glück hatte, teilnehmen zu können, habe ich ihren „Scrambled Tofu“ für meine Solarküche etwas vereinfacht:

200 g Tofu werden zerbröselt,
3 Frühlingszwiebeln kleingeschnitten,
3 EL Olivenöl und
3 EL Soja-Reis-Milch,
viel Curcuma- und Currypulver und die Korsische Kräutermischung „Duft der Macchia“ dazu sowie
ein Schuss Shoyu
Alles wird gut verrührt und in den Kocher gestellt. Hinterher habe ich noch etwas frischen Schnittlauch darübergestreut. Danke, Eva 🙂

Solar cooking Zanzibar

Das fand ich eben noch in YouTube. Ob Halua mit Halva verwandt ist?

Rhabarber-Kompott

Das Obst der Saison ist Rhabarber, auch wenn es schon Erdbeeren gibt, aber denen gönne ich noch eine Woche Sonne.

Das Rezept:
350 g Rhabarber, abgezogen und in kleine Stücke geschnitten
100 g Rohrohrzucker
etwas Vanillepulver
3 EL Wasser

Alles verrühren und ab in den Kocher.

Das Ergebnis sehen wir oben. Schmeckt wie immer, nur dass die Rhabarberstückchen nicht so zerkocht sind, also fast noch Biss haben.

Provençal Linsen

Linsen

Die Linsen sehen aus wie Vertes du Puy, auf der Packung steht aber „Bio Provençal Linsen“. Wie auch immer, ich habe 80 g davon über Nacht eingeweicht, dann abgespült und zusammen mit kleingeschnittenen Kartoffeln und Möhren in den schwarzen Kochtopf gegeben, Garam Masala und scharfes Paprikapulver untergerührt und das ganze wie gehabt in den Solarkocher gestellt. Den ganzen Tag schien die Sonne, aber als ich nach Hause kam, war sie schon weg. Ich habe den Topf dann auf dem Herd kurz aufgewärmt und etwas Gemüsebrühepaste untergerührt. Auf dem Teller kam noch etwas Essig und Öl dazu, köstlich. Im Unterschied zur konventionell gekochten Linsensuppe sind alle Bestandteile wesentlich knackiger, aber trotzdem gar.

Äpfel mit Rumrosinen

Äpfel mit Rumrosinen

Die Sonne schien heute unregelmäßig, im Verlauf des Nachmittags schoben sich immer wieder mal Wolken davor. Trotzdem war der Kochtopf wieder sehr heiss, als ich nach Hause kam. Das Dessert ist gut gelungen. Die Apfelstückchen sind etwas fester als beim klassischen Bratapfel.

Das Rezept:

2 Braeburn-Äpfel, geschält und in Achtel geschnitten,
2 EL Rosinen, über Nacht in Rum mit Vanille und Zimt eingeweicht,
50 g Marzipanrohmasse, in Streifen geschnitten,
1 EL gehackte Mandeln

Beim nächsten Mal werde ich wohl noch etwas Butter hinzufügen.

Möhren mit Seitan

Möhren mit Seitan

Der heutige blaue Himmel lud zu einem weiteren Versuch ein.

Das Rezept:
2 Möhren in Stifte geschnitten,
100 g Seitan, ebenfalls in Stifte geschnitten,
1/2 Zwiebel
2 EL Rapskernöl
3 EL Seitan-Kochwasser

Ich stellte den Kocher um 13.30 Uhr auf den Balkon, weil von da an die Sonne dorthin scheint, und nahm den Kochtopf gegen 19.30 Uhr wieder aus dem Kocher. Inzwischen waren ein paar Wolken über dem Horizont aufgetaucht und hielten den Sonnenschein fern.

Das Ergebnis: alles ist gut durchgegart und erinnert etwas an Rührgebratenes, vielleicht eine Idee weicher, aber sehr lecker. Ich habe dann mit einer Prise Pfeffer und etwas Shoyu nachgewürzt.

Damit hat der Solarkocher für mich seine Bewährungsprobe bestanden 🙂