Köstlicher Haferbrei

Haferbrei

Ich bin ja so froh, dass die Sonne letzte Woche ihr Antlitz hinter grauen Wolken verbarg und mich so auf die Idee brachte, den solaren Boxkocher als klassische Kochkiste zu benutzen!
Heute morgen habe ich mir einen göttlichen Haferbrei zubereitet, den es bei mir mindestens einmal pro Woche gibt. Er hat mit dem Haferschleim, mit dem unschuldige Kinder gequält werden, kaum etwas gemein. Am Vorabend weiche ich eine handvoll Mandeln in Wasser ein, morgens werden ein paar Rosinen in heissem Wasser gewaschen und ebenfalls kurz eingeweicht. In den Kochtopf kommen die großen (!) Haferflocken mit den Mandeln, Rosinen, etwas frischem Ingwer, ein wenig Zimt und Wasser. Das ganze habe ich etwa 10 Minuten gekocht und dann mit geschlossenem Deckel auf einem Holzbrettchen als Untersetzer in den Boxkocher gestellt. Deckel zu, eine halbe Stunde warten, dann etwas Sahne und Brombeerkompott darüber, lecker!!!
Die ursprüngliche Anregung kam aus dem Buch „Kraftsuppen nach der Chinesischen Heilkunde“, und ich habe das Rezept dann meinem Geschmack angepasst. Ich muss morgens nicht immer nur Brot oder Brötchen essen!

im Boxkocher

Wo sind die Möbeldesigner, die die Kochkiste zeitgemäß für die Lohas und sonstwie an Resilienz Interessierten neu erfinden, modular, stylish, cool?

SunPod-Interview:
Valentin Thurn – “Taste the Waste”

Valentin Thurn

Marc hat am vergangenen Freitag anläßlich einer Preview des Films „Taste the Waste“ im Düsseldorfer bambi-Kino den Regisseur Valentin Thurn aus Köln interviewt, den wir oben im Bild ganz links sehen. Wir hatten mit der Düsseldorfer TransitionTown-Gruppe i.G. einen Infostand mit Gemüsebauern aus Rheurdt organisiert, die Gemüse präsentierten, das sie normalerweise wegschmeissen, weil es nicht zu den Vorgaben der Handelsklassenverordnung passt. Erstklassiges Gemüse, ich habe selbst schon einiges davon gekocht!
Das Foto von meinem CSA-Beitrag hatte ich auch bei der Gelegenheit aufgenommen. Die Gemüsekiste wurde zusammengestellt vom Knofi-Profi.
Das Interview ist pünktlich zum offiziellen Filmstart nun online.

CSA – Das Supermarktzeitalter geht zu Ende

CSA

Die Menschheit hat schon vielerlei ausprobiert und letztlich verworfen. Spültoiletten werden auch dazu gehören, Pestizide, GMOs und Supermärkte. Die Lösung für gesunde, nachhaltig hergestellte Lebensmittel lautet CSA – Community Supported Agriculture, ein weiterer Anglizismus, der uns immer öfter begegnen wird. CSA ist eine konsequente Weiterentwicklung des Gemüseabos. Ein Verbraucherkreis finanziert die Betriebskosten eines Bauernhofs für jeweils ein Jahr vor. Auf diese Weise ist es möglich, Landwirtschaft zu betreiben ohne sich einem Vermarktungszwang stellen zu müssen. Die Qualität steigt, die Kosten für die Verbraucher sinken.
Infos dazu gibt es einmal bei freie-radios.net, einer hervorragenden Quelle für mp3-Audios zu vielen relevanten Themen. Auf der Seite Ernährungsautonomie – ökologisch und gemeinschaftlich Lebensmittel produzieren stehen zwei mp3-Dateien zum Download bereit. Eine beschreibt den Buschberghof bei Hamburg, die andere die Jardins de Cocagne bei Genf. Ausserdem gibt es noch das Manuskript einer Rede „Höfe der Zukunft“ von Trauger Groh, der den Begriff „Community Supported Agriculture“ geprägt hat. Sehr lesenswert!

Nachträgliche Ergänzungen:
Gutes Essen für alle! – oder: Was ist solidarische Landwirtschaft?
URGENCI: Weltweites Netzwerk für Solidarische Landwirtschaft
GartenCoop Freiburg

Der multifunktionale Boxkocher

Boxkocher

Mein Boxkocher leistet auch dann gute Dienste, wenn die Sonne nicht scheint. Heute habe ich Wirsing ein paar Minuten auf dem Herd gekocht und dann in den Boxkocher auf ein Holzbrettchen gestellt. Alle Deckel zu, um die Wärmedämmung zu maximieren, und etwa eine halbe Stunde später war der Wirsing gar.
Der so vorgewärmte Boxkocher erwies sich dann auch noch als perfekter Gehraum für meinen frisch angesetzten Brotteig 🙂

SunPod auf Bonner UNO-Konferenz

64th Annual UN DPI/NGO Conference

Gestern war ich mit meinem Handyrecorder im Bonner Maritimhotel. Zwei freundliche Menschen haben unser SunPod-Projekt äußerst wohlwollend unterstützt und mir insgesamt vier Gesprächstermine mit wunderbaren Menschen verschafft, die jemals persönlich zu treffen vor einem Jahr beim Start von SunPod ausserhalb meines Vorstellungsvermögens gelegen hat. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber es war eine internationale Mischung von Persönlichkeiten, die als Repräsentanten verschiedener NGOs die „64th Annual United Nations Conference for Non-Governmental Organizations“ besucht haben.
Ich habe mit einer Inderin, einem Schweizer, einem Inder und einem Kanadier gesprochen. Da ich bisher nicht gerade als Anglist aufgefallen bin, waren zwei dieser Gespräche schon rein sprachlich eine echte Herausforderung 😉
Nun geht’s ans Übersetzen, Aufnehmen der deutschen Texte und das Zusammenschneiden und sukzessives Veröffentlichen der Interviews. Ich werde sie jeweils hier ankündigen.
Es war ein aussergewöhnlicher Tag, und ich bin zuversichtlich, dass die „Promis“ helfen, SunPod zusätzliche Downloads zu bescheren und damit den vielen „Guten Geistern“, die wir schon interviewt haben und um die es ja hauptsächlich geht, die verdiente Aufmerksamkeit bringen.
Danke, Ily und Bernward!!!

UNO-Konferenz Maritim

Boxkocher eingeweiht

Boxkocher

Nach langer Werkelei ist der Boxkocher, den ich mit einem Bausatz von Rolf Behringer gebaut habe, endlich fertig und leuchtet strahlend gelb in die Welt.
Das schöne Wetter der letzten beiden Tage erlaubte es mir, ein paar Gläser Bioäpfel aus dem Ökotop einzukochen. Kleingeschnittene Äpfel mit Zucker und Wasser in die Gläser, Gummiring, Deckel und Spange drauf, rein in den Boxkocher, Sonne drauf, fertig 🙂
Offenbar sind schwarze Gläser nicht unverzichtbar, es hat gereicht, dass der Innenraum des Kochers schwarz ist.
Ich konnte nicht die ganze Zeit dabei sein; daher weiss ich nicht, welche Spitzentemperatur im Innenraum erreicht wurden. Der höchste Wert, den ich noch abgelesen habe, war 110°C.
Zu erwarten sind maximal etwa 150°C.

Nachtkerzensamen

Nachtkerzen Samenkapseln

Bei mir im Garten und im ganzen Ökotop wachsen unzählige Nachtkerzen (Oenothera biennis). Deren gelbe Blütenblätter sind die leckersten, die ich bisher kennengelernt habe 🙂
Inzwischen sind die Blüten fast überall oben angekommen, und die unteren Samenkapseln sind reif. Eine Internetrecherche hat ergeben, dass man die Reife daran erkennt, dass die Samenkapseln anfangen, sich braun zu verfärben und oben aufzuplatzen. Die Samen sind sehr gesund und das Nachtkerzenöl soll gegen Neurodermitis helfen.

Klimacamp im Braunkohlerevier bei Köln

Klimacamp 2011

Von Samstag bis Dienstag, 30.8.2011, bin ich mit der Solarkochschule auf dem Klimacamp, um dort Solarkocher zu präsentieren.

Ergänzung:
wegen des Regenwetters haben wir die Teilnahme abgesagt.

WDR5-Radio: Service Technik: Solarkocher

Laura

Unsere Fernsehaktion hat der WDR in einem Leonardo-Beitrag am 22.8.2011 verwurstet. Die letzten 5 Minuten der Sendung, die man nur komplett herunterladen kann, berichten über Solarkocher und verwenden Originaltöne von unserem Dreh. Es sind also die Stimmen von Laura, Gustavo und mir zu hören.

Solarkocherbau und Fahrradkino in Köln

Open-Air-Fahrradkino im Odonien

Gestern wurde im Kölner Odonien in einer OpenAir-Kinovorführung der Film „Die 4. Revolution“ gezeigt. Den Strom für den PC und den Beamer produzierten 12 an aufgebockte Fahrräder angeschlossene Generatoren, mit zwei Autobatterien als Zwischenspeicher. Im fliegenden Wechsel strampelten zahlreiche KölnerInnen an einem warmen Sommerabend, bis der Schweiss in Strömen lief und produzierten anderthalb Stunden lang eine konstante Leistung von ca. 400 Watt.

Ich war gemeinsam mit Laura und Gustavo von Greenpeace Köln, mit denen ich ja schon vor ein paar Wochen den WDR-Solarkocherbeitrag gedreht hatte, Teil des Vorprogramms.

Die beiden haben einen Trichterkocher gebaut, während ich die Arbeitsschritte erläutert und allgemein ein paar Worte zu Solarkochern gesagt habe. Es war ein wenig ungewohnt, so angestrahlt auf der Bühne zu stehen und in die Dunkelheit zu sprechen, aber nach den Rückmeldungen ist die Vorführung wohl gelungen. Laura und Gustavo waren ja schon geübt, so dass der Kocher in ca. 15 Minuten fertig war.

Fahrradkino im Odonien